logo caritas
Ein KjGeniales Wochenende geht zu Ende. Das Leitungsteam traf sich zum Spaßtag in Würzburg und besuchte gemeinsam die Diözesankonferenz.

Auch in diesem Jahr beteiligten wir uns wieder bei der Aktion Saubere Flur und sammelten gemeinsam den Müll aus den Wäldern.

Das KjG Heim erstrahlt nach einem gemeinsammen Frühjahresputz der Gruppenleiter*innen wieder in seinem ganzen Glanz.

Karibu sana! – Am 21. Juli hieß es bei uns „Karibu Sana“, das ist Kisuaheli und heißt „Herzlich Willkommen“. Wir durften sechs Gäste aus Tansania von unserem Partnerverband UVIKANJO begrüßen! Die Delegation des Diözesanverbands Würzburg durfte bei uns fünf Tage zu Gast sein und zusammen erlebten wir viel, lernten die Kulturen kennen, entdeckten Gemeinsamkeiten und Unterschiede – und hatten eine tolle Zeit und viel zu lachen!

KjG goes Madunda – Ende Januar machte sich Pfarrleiter Florian Bauer mitsamt seiner Gefolgschaft bestehend aus den KjG'lern Dominik Großmann, Christoph Zöller und Neumitglied Timo Schnabel auf die lange Reise nach Tansania, um dort unseren Partnerverband UVIKANJO in Madunda zu besuchen.

We are one in Jesus Christ! – Über 500 Euro freute sich Pfarrer Athanas Mbuna in Madunda, Tansania. Nach einem Brandschaden in der Sakristei der örtlichen Kirche, sagte die KjG Erlenbach als Partnerorganisation des tansanischen Jugendverbandes UVIKANJO Madunda schnell ihre Unterstützung zu und bemühte sich um Spenden.

29. Ausgabe Februar 2019

Bei unserem Ausflug in die Trampolinhalle nach Dietzenbach hatten alle Teilnehmer*innen die Möglichkeit sich auf den vielen Trampolinen auszupowern.

Mitte Mai brach eine Gruppe KjG'ler*innen auf nach Kufstein in Östereich um auf einer Hüttentour die schönen und anstrengenden Seiten der Alpen kennenzulernen.

Der erste Preisschafkopf im Jahr 2019 steht an. Herzliche Einladung an alle Schafkopffreunde!

Clubheim Royal – Mehr der weniger erfahrene Pokerspiele verwandelten das KjG Heim in ein elegantes Casino um gemeinsam einen Pokerabend zu veranstalten.

Spannende Rätsel durften wir in Frankfurt in einem Escape-Room lösen. Am Ende haben wir es dennoch geschaft und konnten das U-Boot rechtzeitig verlassen.

­